ACHTUNG: Dies ist das Kaleidoskop-Archiv. Besuche doch hier die neue Version!

Kaleidoskop Menü Forumsbeiträge

Forumsbeiträge nach Datum 25.03.- 30.04.1999
08



Beitrag 581
Datum: 25 Mar 1999 22: 33: 57 xx0100
Von: dexter@iamit.com, Martijn Beijk (nickname: DeXTeR_da_WhizKiD)
Betreff: Mein Zimmer/Veronika S.(Berichte einer Schulklasse aus Holland)

mein Zimmer (schule Aufgaben)
(verdammt nog mal der Henk Hensgens)

mein Zimmer ist Gelb und Blau.
Zu Hause habe ich zwei Rechners und bis das Jahr 2000 habe ich 3 Rechners. Ich bin nicht so oft in meinen Zimmer. allein fur meine Nachtruhe brauche ich meinen Zimmer.
Ich bin manchmal in der Zimmer wo ein von der Rechners steht, oder in der Zimmer von meinen Bruder (da steht auch ein rechner) oder ich ganz einfach in der Wohnzimmer...
ich bin Internetsuchtig, Kaffeesuchtig und Kolasuchtig (das soll die Cafeine sein).
Zuruck zum meinem Zimmer:
In Mein Zimmer sind verschiedenen Pflanzen und mein Fenster ist immer offen, und weiter habe ich Leider nicht viel besonderes in meine Zimmer..

Tschus,

Martijn (oder vor viele Deutschers: Martin)


Beitrag 586
Datum: Mar 1999
Von: stauf@dolfijn.nl, Roderick de Boer
Betreff: Mein Zimmer

Mein zimmer ist gross, fast 4 bei 4 Meter. In der Ecke steht ein Bett. In der andere Ecke steht ein Schreibtisch. Auf der schreibtisch steht ein Computer. Auf ein kleine Tisch bei mein Bett steht ein Fernsehen. Die Decke geht schraeck ab. Gegenuber von meinem Bett ist ein Kleiderschrank. Naechst mein Schreibtisch steht ein Buecherschrank, da standen viele Buechen. Wir ziehen ins Sommerferien um, nach Ermelo. Ich weisse noch nicht wie ich das Zimmer einrichte gehe. Mein Schule benoetigte liegen auf ein Schrank.
 

Betreff: Mijn Zimmer

Mein Zimmer ist jetzt sehr ungepflegt. Ich habe blauwe Teppich und ein blauwe sofa. Und ich habe in mijn Zimmer posters hangen von Jim Carrey (Liar Liar, Dumb and Dumber, Ace Ventura, The Mask). Ich habe auch fuenf Modellflugzeuge von KLM im Fensterbank stehen.
Wir ziehen um Mei und dan habe ich ein viel grossere Zimmer, Ich weiss jetzt nog nicht wie ich die zimmer einrichte aber ich denke das mein neue Zimmer sehr schoen werden soll. Ich woll gern ein neue PC in mein Zimmer damit ich kann internetten und chatten mit mein freunden. Ich woll auch gern ein dartbord in mein Zimmer. Jetzt dart ich in die Garage und dass ist kalt. Ich Liebe Korn und Machinehead Darum ist dass wichtig das ich ein gut geisoleerde Zimmer hab und ein stereo mit starke boxen.

Mein Zimmer zu Hause (Mathias Jonker a3c)

Ich habe zwei Zimmer eins in mein Haus gelegen in Alkmaar und eins in mein Haus in Enkhuizen. Das Zimmer in Alkmaar brauche ich nicht oft die in Enkhuizen brauche ich jede tag. In mein Zimmer in Enkhuizen steht ein Rechner und den brauche ich jede tag und also bin ich manchmal beschaeftigt mit internet. In mein Zimmer sind auch verschiedenen Pflanzen.Mein Zimmer ist nicht so gross. In mein Zimmer stehn auch verschiedenen Fitnesswerkzeugen die brauche ich jede tag.
 

meine zimmer

Hallo ich bin Thomas Lam und ich gehe jetzt ein beschreibing von meines kamers geben:
 

1. Mein Kamer ist ungefehr 4 bei 4 Meter.
2. Rechts von dem Tur ist mein Bett.
3. Ich habe ein Brett naechts meines Bettes wo meine Stereoanlage auf steht.
4. Ich habe ein Bureau das meines Kamers einsteckt.
5. Ein schrank steht gegen mein Bureau.
6. Da steht ein Tisch gegen die Mouer an den hinten, da stehen viele Warhammer-Ritterchen
7. Da naechst steht ein Schrank mit eine ganze menge Comics darauf.
8. Ich habe ein Fenster das Ende seht zu meiner Garten.
9. Ich habe Ajax-Tapete.
10. Mein Iahen sind Gruen.
11. Meines Fussbodens ist von Haut.
12. Da haengen poster von Storm an die Mouer (strom ist mein favorite Cimic-figur).
13. Da haengt ein Dart-bord an die Mouer zwischen mein Bett und Tur.
14. Da haengt ein Degen oben mein Warhammer-Tisch an den Mouer
15. Am mein Decke zitsen leuchtende sternen geklebt.
16. Ich habe ein gelbe
 

Mein Zimmer (Wendy Legro)

Mein Zimmer ist ziemlich Klein. Er ist vol mit Garfield Zeug, wie ich dass sammele. Ich habe Kissen, Posters, Weckers, Kuscheltiere, Antsichskarten und eine Lampe, alle von Garfield. Mein Mauer ist Blau und Gelb angestrichen. Ich habe ein Radio, drei Schranken und einen Bett. Dass war mein Zimmer.

Tschues,

Wendy.
 

Kim Gieling: Mein Zimmer.

"Mein Zimmer is nichts beisonders"!! Ich habe einen Bodenzimmer. Und er ist ziemlich Gross. Ich habe ein Fernsehen und eine Radio in mein Zimmer. Ich habe weiss Tapete mit alle Feilschen. Auch habe ich natuerlich einen Bett und einen Schrank Denn da ist einen aufblasbare Stuhl, er ist Orange. Und dass is alles.

Tschues.
 

Mein zimmer zu Hause (Isabel Groot).
 

Mein Zimmer ist nicht so gross, und in mein Zimmer sind nicht viel Sachen.
Ich habe eine grosse Schrank mit viele Kleider da ins.
Ich habe ein einpersons Bett, da neben steht mein Fernsehgeraet und mein Stereoanlage.
Auch habe ich ein Tisch und ein Stuhl.
Am Tisch stehen Bluhmen, ein Hund,Tee un Teelicht und ein Glas.
Ich habe auch zwei Spiegel.
So sieht mein Zimmer aus.

Isabel.
 

Mein Zimmer (Ties)

Mein Zimmer ist jetzt sehr ungepflegt. Ich habe blauwe Teppich und ein blauwe sofa. Und ich habe in mijn Zimmer posters hangen von Jim Carrey (Liar Liar, Dumb and Dumber, Ace Ventura, The Mask). Ich habe auch fuenf Modellflugzeuge von KLM im Fensterbank stehen.
Wir ziehen um Mei und dan habe ich ein viel grossere Zimmer, Ich weiss jetzt nog nicht wie ich die zimmer einrichte aber ich denke das mein neue Zimmer sehr schoen werden soll. Ich woll gern ein neue PC in mein Zimmer damit ich kann internetten und chatten mit mein freunden. Ich woll auch gern ein dartbord in mein Zimmer. Jetzt dart ich in die Garage und dass ist kalt. Ich Liebe Korn und Machinehead Darum ist dass wichtig das ich ein gut geisoleerde Zimmer hab und ein stereo mit starke boxen.
 

Mein Zimmer (Yvette Boukens aus Holland)

Ich beschreibe mein Zimmer: Mein Zimmer ist am Dachboden und ist in dem Farben Blau und Gelb. An den Waenden haengen Sternen und bunte Foto Rahmen. An den Decke haengen leuchtende Sternen. Mein Schreibtisch steht gegen die Wand und mein Bett steht gegen die andere Wand. Auf einen Brett steht ein Lampe ueber mein Bett. Alles so kleine dinge und meine stereoanlage stehen auf mein Schreibtisch. Auch habe ich ein klein Schraenkchen fur meine unterwaesche.
 

Mei Zimmer (Hennie Klaassen aus Holland)

Ich beschreibe mein Zimmer: Mein Zimmer ist am ersten Stock und ist in dem Farben Blau und Gelb. An den Waenden haengen ein Foto und einen Uhr. Ich schlafe in eine Bettnische. Mit viel Schraenken. Auf die Tur haengt ein Spiegel. Ich habe viele kleine Dinge an mein Fensterbank und meine Schreibtisch. In eine Ecke steht meine Trompete.
 

zimmer (Chris Visser)
 

Mein zimmer ist fabelhaft.( eigentlich nicht)
Die farben sind ein bitschen Blau mit wei.
Mein Bett ist Silber. Ich habe keineVorhang, ich habe eines Glasperlenschnur mit vielen Farben.
Ich habe auch ein aufblasbare Stuhl mit ein bonte Decke er auf. Ich habe viele Fotos von Freunden auf der Mauer. Und so sieht mein Zimmer er aus.
Gruen Chris.

Mein Zimmer (Rianne Marsman)

Mein zimmer ist ziemlich gro und da sind viele balken auf der mauer.
Da sind nicht so viele farben in mein zimmer.
Mein bett sieht genau so wie ein sofa aus.
Ich habe keine wandfenster aber ein in das dach oder etwas.
De rest gaat jullie niks aan.

gruen Rianne
 

Das Zimmer von Astrid

Mein Zimmer ist nicht sehr gross. Ich denke er ist drei bei vier metern gross. Da steht ein Bett in, ein Kleiderschrank und ein Buero. Ich habe ein eigen Fernseher und ein Radio. Ich bin oft in meinen Zimmer wann ich Hausaufgaben soll machen oder wann ich fernsehen wollen.

In meinen Zimmer fuehle ich mir gut. Aber es ist immer eine grosse Unordnung. Meine Mutter wohl immer das ich ihn aufraum. Meistens setze ich mich da in der Abend, denn in der Mittag bin ich oft in der schule oder drauen bei der "skateboardbahn" in mein Wohnort.
 

Wie sieht mein Zimmer aus?

Die Tapete ist gelb/orange. Der teppig ist auch ein bisschen gelb/orange. Ich finde es nicht sehr schoen aber auch nicht sehr haesslich. Ich wohle vieleicht mein Zimmer neue farbe geben aber wir sind schon umgeziehen. Ich denke das ich das nicht darf.Ich habe eine Ecke mit Kissen aber da sitze ich meistens nicht.

So sieht mein Zimmer aus. Vielleich veraendere ich meine Zimmer jemals, ich weiss es nicht.
 

Mein Zimmer (Boris)

Mein Zimmer ist nicht sehr gross.Ich denke das er ungefaehr 4 bei 6 Meter ist, aber die Decke geht schraet ab, so er sieght fast aus kleiner.

In mein Zimmer habe ich sehr viele Feuerwehrautos, denn ich spare Sie.

Ich Schlafe in ein Egagebett mit mein Buero daunten.

In mein Zimmer habe ich u.a.:
Ein Radio
Ein Computer
Ein Schrank
Ein Bucherbett

Wann ich in mein Zimmer bin ist immer das Radio und der Scanner an.

Ich habe ein kleine Zeignung von mein Zimmer gemacht. Narmal ist mein Zimmer ein Chaos aber Freitags raum ich alles auf.

Mein Haus steht in Holland, in Enkhuizen.
 

Mein Zimmer (Mein Nahme ist Peter Kok)

Ich gehe mein Zimmer beschreiben.

In mein Zimmer steht eine Bett. Und einen Kleiderschrank mit vieler kleider und ein CD-Spieler. Weiter habe ich nicht viel besonders in meine Zimmer. Ich habe keinen lust weiter schreiben. Aufwiedersehen
 

Mein Zimmer (Mirjam Strating)

Mein Zimmer ist ein Dachkammer. Er ist nicht so gross aber auch nicht so klein. Ich habe ein grosses Dachfenster mit ein schoen Aussicht. Mein Zimmer hat die Farben Gelb und Gruen. In mein Zimmer steht ein Bett, ein Schreibtisch und kleiderschranken. Eichentlich ist mein Zimmer nicht so besonders. An den Waenden haengen Posters. Auch habe ich viele Fotos auf mein Zimmer von meinen Freunden. Ich habe ein Fernseher und eine Stereoanlage. Er steht ein Spiegel auf mein Zimmer. Er steht ein Tisch im mitten und einen Sofa.
 

Mein Zimmer (Maartje Berkhout)
 

Mein Zimmer zu Hause.
Ich beschreibe mein Zimmer:
Ich habe ein spitze Dach darum ist mein Zimmer nicht so gross. Mein Zimmer ist auch nicht besonders. Ich habe nicht so viel Sachen in meinem Zimmer, denn ich sitze oft unten. In mein Zimmer steht natuerlich ein Bett, ein Schreibtisch, ein grosse Stereoanlage, denn ich liebe Musik und ein Schrank. Ich habe auch einen Stuhl. In mein Zimmer sind viele Posters. Und weiter ist mein Zimmer gruen. Ueber mein Bett, habe ich viele Foto's. Ich habe ein schoene Aussicht auf den Dromedaris, das ist ein alter Festungsturm.
 

Betreff: *(=-ZiMMeR-=)*

Mein Nahme ist PatricK Und ich gehe mein Zimmer beschreiben denn es ist ein aufgabe von mein Lehrer Deutsch..

Ich habe ein nicht so kleine und nicht so grosse Zimmer, und da in steht ein Bett mit an den Fussende ein TV. Und ein Buro mit ein PC drauf.. Und ein Radio Das was das wichtichste Tschus... P@
 

Mein Zimmer(Bianca Yeung)

Mein Zimmer zu Hause.
Ich beschreibe mein Zimmer. Mein Zimmer ist nicht so besonders. Es ist nicht so gross und nicht so klein. Ich habe ein Computer, Bett, Schreibtisch, Kleiderschrank, Spiegel und natuerlich ein Stereoanlage, denn ich liebe Musik. Das Schreibtisch brauche ich fuer mein Hausarbeit. Ich habe auch viele Fotos in meinem Zimmer. Ich habe ein grosse Foto von mir ueber mein Bett. Und viele kleine Fotos und kleine Sachen auf die Fensterbank. Ich habe auch ein aufblasbare stuhl. Es ist durchsichtig. Fuer meine Schulbuecher, habe ich auch ein Schrank, ein haesslicher Schrank.
 

Mein Zimmer (Rozemarijn)

Mein Zimmer ist ein Dachkammer. Er ist nicht so gross aber auch nicht so klein. Ich habe ein grosses Dachfenster mit ein schoen Aussicht. Mein Zimmer hat die Farben Gelb und Gruen. In mein Zimmer steht ein Bett, ein Schreibtisch und kleiderschranken. Eichentlich ist mein Zimmer nicht so besonders. An den Waenden haengen Posters. Auch habe ich viele Fotos auf mein Zimmer von meinen Freunden. Ich habe ein Fernseher und eine Stereoanlage. Er steht ein Spiegel auf mein Zimmer. Er steht ein Tisch im mitten und einen Sofa.


Beitrag 591 ff.
Datum: 26 Mar 1999
Von: h.hensgens@rsg-enkhuizen.nl (Lehrer einer Schulklasse in Holland)
Betreff: Wochenplan/Florina S.

die woche von mich (Servaas Koomen)

Montag. Am montag habe ich ein Hallenfussballwedkampf mit die Mannschaft von mein Fussballverein. Ich gehe auf in der schule von 8.15 bis 14.55. Montag finde ich ein richtiges Lehrtag mit viel Hausafgaben.

Dienstag. Am dienstag haben wir ein kurze tag. Wir gehen von 9.05 bis 12.45 in der Schule. Ich habe Typuntereicht am Dienstag, ich bin in der Schule von 9.05 bis 13.35. Ich habe Fussballtraining am Dienstag. Im mittag gehe ich nach ein Freund.

Mittwoch. Am Mittwoch gehen wir in der Schule zu Nachmittag. Ich habe keine Zeit fur mein Computer. Ich mochte gern Computerspielen spelen. Auf Mittwoch habe ich viele hausaufgaben.

Donnerstag ist ein sehr stressiger Schultag. Wir haben Mathe und Chemie und Franzoische untereicht.

Freitag. Am Freitag habe ich Taekwondotraining. Ich finde Teakwondo ganz toll, aber er geht snell blessures. Wir haben ein kurze Schulltag auf Freitag.

Samstag. Am Samstag spiele ich mit mein Mannschaft von der Fussballverein. Ich speile in der B1.

Sonntag. Ich mache nichts auf Sonntag. Ich slafe bis 2 Uhr und denn gehe ich Computerspiele spielen.
 

Wochenplan (Leonie de Groot)

Montag:
Ich gehe von 8.15 bis 2.55 in der Schule. Dann habe ich Fussball training und dann muss ich auf 3 kindern aufpassen.

Dienstag:
Zuerst muss ich von 9.05 bis 12.45 in der Schule und dann mag ich weinig.

Mittwoch:
Zumerst gehe ich von 8.15 bis 15.45 in der Schule und dann muss ich um 19.00 uhr trainieren.

Donnerstag:
Gehe ich allein nur der Schule von 8.15 bis 13.25.

Freitag:
Gehe ich von 8.15 bis 13.55 in der Schule und in den abend gehe ich in den stad.

Samstag:
Am Samstag muss ich fussballen und meistens muss ich in den Abend aufpassen.

Sonntag:
Am sonntag tun ich meistens nichts oder ich gehe nach einen Freundin.

Leonie de Groot
 

Wochenplan (Nicole Vonk)

Montag: Ich gehe von 8.15 bis 14.55 ins die Schule. Um 17.30 bis 19.00 muss ich turnen.

Dienstag: Ich gehe von 9.05 bis 13.35 ins die Schule. Um 17.45 bis 18.45 muss ich turnen.

Mittwoch: Ich gehe von 8.15 bis 15.45 ins die Schule.

Donnerstag: Ich gehe von 8.15 bis 13.35 ins die Schule. Um 17.30 bis 19.00 gehe ich turnen.

Freitag: Ich gehe von 8.15 bis 14.05 ins die Schule.

Samstag: Ich gehe von 9.00 bis 12.00 turnen, danach gehe ich reiten.

Sonntag: Ich habe ein Zeitungaustraeges.
 

mein wochenplan (Tally Zangy)

Montag: Am montag gehe ich nach die Schuele, und wann ich zurueckkomme, mache ich meine Hausaufgaben, und ich gehe essen. Dann mache ich das Abendessen, meine Mutter kommt zurueck, und wir gehen essen. Ich gehe nach das essen zu meinen Freunden, von 7-9 Uhr. Dann gehe ich schlafen.

Dienstag: Wie jeden Vormittag, wieder Schule. Ich bin frueh aus Heute. Ich gehe nach Hause oder nach die Stadt, dann wieder Abendessen und dann wieder nach draussen.

Mittwoch: Ich habe eine laenge Tag auf die Schuele, es nervt mich. Ich kann zu Hause nach halb 4! Ich gehe essen, und essen. U.s.w. Dann mache ich wieder essen fuer meine Mutter und natuerlich meine Schwester. Wir gehen essen, und dann mache ich meine Hausaufgaben. Und ich gehe nach eine Freund, wir gehen da sitzen mit viele Leute. Und schlafenů.

Donnerstag: Eine normaler Tag Heute. Meine Freundin kommt, und wir gehen sitzen, und praten. Ich mache essen, wir gehen essen und ich gehe wieder nach draussen. Oder ich bleibe zu Hause. Dann mache ich meine Hausaufgaben und gehe ich schlafen.

Freitag: Eine normaler Tag Heute. Ich gehe aus der Schuele nach eine Freundin oder sie kommt bei mich. Ich mache essen, ich nehme eine Dousche und ich gehe nach die Stadt, und dann nach die Disko. Zum 23 Uhr. Dann gehe ich schlafen.

Samstag: Ich gehe schlafen bis 11 Uhr, dann nehme ich wieder eine Dousche und ich gehe sitzen, mittagessen, oder ich gehe nach meine Arbeit mit die Tulpen, Germaco. Aber wann ich nach die Arbeit gehe, faengt das um 7 Uhr an. Dann gehe ich Abendessen, und aufmachen, und ich gehe nach die Disko, Bacchus. Da treffe ich meine Freund, und Freundin. Ich schlafe bei eine Freundin, oder zu Hause.

Sonntag: Es ist eine ruestige Tag, ich schlafe aus, und ich gehe nach ein Freund, wir gehen da sitzen, oder wir gehen was aenders tun. Wir gehen Abendessen zum 7 Uhr, dann gehe ich in der Abend nach ein Freund, oder ich bleibe zu Hause, wann ich nach ein Freund gehe, muesse ich um 21: 30 Uhr zu Hause sein. Dann gehe ich Hausaufgaben machen und schlafen.
 


Beitrag 625
Datum: 29 Mar 1999
Von: parkmensing@netsgo.com, Katrin Mensing
Betreff: Beitrag zum Thema Beerdigung in Korea

Frau Misuk Tschoae aus Taejon, Suedkorea schreibt:
So sieht eine traditionelle Beerdigung in Korea aus. Nach dem Tod sendet die Familie Trauerkarten an die Verwandten und Bekannten oder zeigt den Tod in der Zeitung an.
Dem Leichnam werden kurz nach dem Tod die Augen zugedrueckt, die Arme und die Beine ausgestreckt und das Gesicht, die Haende und die Fuesse mit Alkohol sauber gemacht. Die Familie des Toten legt den Kopf des Leichnams nach Osten unter ein Nordfenster in einem Raum des Hauses des Verstorbenen. Vor den Leichnam wird eine weisse Stellwand gestellt, vor diese ein kleiner Tisch. Der Tisch wird mit weissem Papier bedeckt. Auf dem Tisch steht Essen, das jeden Tag ersetzt wird. Ein grosses Bild des Verstorbenen in einm schwarzen Rahmen mit einer schwarzen Schleife wird auf den Tisch gestellt. Links und rechts neben dem Bild wird je eine Kerze angezuendet. Vor dem Tisch mit dem Bild und den Speisen wird ein kleinerer Tisch gestellt mit einem Raeuchergefaess und Raeucherwerk, das waehrend der Zeremonie fuer den Toten angezuendet wird und abbrennt. Vor den Tischen verbeugt sich die Familie. In der vorderen Reihe knien die Maenner, dahinter die Frauen. Diese Zeremonie dauert in der Regel ! 3 Tage, dabei klagen die Trauergaeste 'Eigo, Eigo'. Diese Klagerufe dauern waehrend der dreitaetigen Zeremonie an. Waehrend der Zeremonie erleuchten Laternen den Eingang und das ganze Haus. Die Familie wacht bei dem Toten, die Trauergaeste nehmen Abschied von ihm. Waehrend dieser Zeit wird den Gaesten Essen, Getraenke und Alkohol geboten.

Nach drei Tagen wird der Tote in einen Sarg gelegt. Davor wird er noch einmal gewaschen und alle Loecher werden zugestopft. Der Tote wird in saubere Hanfkleidung gekleidet, dabei duerfen keine Traenen auf die Kleidung fallen. Danach wird dem Toten ein bisschen Reis in den Mund gesteckt, seine letzte Mahlzeit, und er wird 7-mal in ein Leinentuch gewickelt. Der Boden des Sarges wird mit Matten und einm Kissen ausgelegt. Darauf wird der Leichnam gelegt und mit einer Decke zugedeckt. Auf den Sarg deckt man ein grosses Tuch, auf dem der Name des Toten geschrieben steht. Bis zur Abfahrt zum Friedhof bleibt der Sarg hinter der Stellwand. Die Frauen der Familie des Toten tragen weisse Kleider, die Maenner schwarze Anzuege mit einer hellen Armbinde aus Hanf und einem Hanfhut.

Die Trauergemeinde faehrt mit dem Sarg zum Friedhof. Friedhofe liegen meist auf dem Berg. Der Sarg wird auf einer Bahre zum Grab getragen. Diese Bahre ist in bunte Tuecher gewickelt und wird von 6-8 Leuten getragen. Vor der Tragbahre geht entweder der aelteste Sohn oder der aelteste Enkelsohn mit dem Bild des Toten in der Hand. Die Trauergaeste und die Familie gehen hinter dem Sarg und klagen auch jetzt 'Eigo Eigo'. Der Sarg wird in das Grab gelegt, auf ihn werfen die engsten Verwandten und die Familie weisse und gelbe Chrysanthemen. Das Grab wird zugeschuettet und darauf ein Erdhuegel errichtet, der mit Gras bepflanzt wird. Nach der Beerdigung trinken und essen alle zusammen. Nach drei Tagen wird vor dem Grabhuegel ein Grabstein errichtet. Nach der Beerdigung tragen die Maenner noch 49 Tage schwarze Anzuege und auf der linken Brust einen Trauerflor, die Frauen entweder weisse oder schwarze Kleidung und im Haar einen weissen Trauerflor.

Eine Beerdigung in Korea kostet zwischen 5000 und 12000 DM.
 


Beitrag 626
Datum: 29 Mar 1999
Von: david@postweb.net (David R.)
Betreff: David R./David Laurent

Es freut mich zu hoeren, dass ihr naechstes Jahr in Bremen studiert. Leider kann ich euch zu Bremen ueberhaupt keine Informationen geben, da ich selbst noch nie dort war.

Ciao

david
 


Beitrag 627
Datum: 29 Mar 1999
Von: david@postweb.net, David R.
Betreff: David R./Amandine Roussel

Hallo Amandine,

ich denke, dass in den gesammelten Beitraegen des Forums schon sehr viel ueber die Unterschiede des franzoesischem und des deutschen Ssystems genschrieben wurde. Du findest Sie unter Menschen und dann unter den gesammelten Beitraegen. Solltest du noch konkrete Fragen haben lass es mich wissen.

Ciao

david
 


Beitrag 629
Datum: 30 Mar 1999
Von: funccius@aol.com, Florance Farazi
Betreff: Biergarten

Hallo!
Liebe LeserIn
Ich heisse Florance-Farazi, ich komme aus Afghanistan und ich wohne in Hamburg. Ich bin 16 Jahre alt und ich bin eine Schuleren.

Ich habe diesen Text ueber die Biergaerten ganz gut gefunden .Leider habe ich noch nie einen Biergarten besucht. Bei uns in Afghanistan gab es Gasthaeuser, wo die Leute zusammen trafen, um zu reden, zu feiern, zu essen und zu trinken. Die Speisen dort waren typisch afghanisch. Lamm vom Grill, Nudelgericht, Reisgericht, Spinat-Reis, waren kulinarische Genuesse . Zu trinken gab es Tee, Cola, Fanta, Vodka und Bier. Alles war sehr beliebt.
 


Beitrag 633
Datum: 6 Apr 1999
Von: jackkrumbein@hotmail.com, Jack Daniel Krumbein
Betreff: Graffiti

Ich heisse Jack Daniel Krumbein und ich moechte meine Meinung sagen.

Ich denke, dass Graffiti die Stadt schmutzig machen. Graffiti gefallen mir nicht. Ich komme aus einem Land, das viele Problemen hat und von jede Problem machen die Leute Graffiti gegen die Regierung oder schreiben z.B 'Ich liebe dich Osmaru, bitte komm zurueck `` und das finde ich nicht gut, weil jeden morgen, wenn ich zur Schule mit dem Bus fahre, sehe ich die gleiche Sache ; Graffiti hier, Graffiti da, ahh aber es gibt auch schoene und lustige Graffiti oder Bilder, alles gut gemacht, alles sauber, nicht wie die anderen Graffiti, die schlechte Leute machen.

Gut, das war meine Meinung

Was denkst du ?
 


Beitrag 634
Datum: 6 Apr 1999
Von: funccius@aol.com, Christine und Natalja
Betreff: Jahreszeiten/Frühling

Der Fruehling ist gekommen. Baeume, Graeser, Blumen sind lebendig geworden. Die Blumen gehen auf, und sie sind sehr schoen. Alles, was lebendig ist, wacht auf. Und das fuehle ich, wenn ich auf die Strasse gehe. Und ich fuehle, wie neues Leben beginnt. Mit dem Fruehliing wacht die Hoffnung und alle guten Gefuehle auf. Meine Seele und mein Koerper fuellen sich mit Energie. Ich kann in dieser Zeit nicht zu Hause bleiben und solche Bewegungen in der Natur verpassen. Ich gehe spazieren und geniesse die Natur. Wie sie sich aendert. Ich atme die Luft ein. Im Fruehling ist sie besonders frisch. Ich will in dieser Zeit etwas zu tun haben, weil ich im Fruehling viel Energie habe. Ich finde den Fruehling die schoenste Zeit aus allen Jahreszeiten.

Na endlich steht der Fruehling vor der Tuer.
 


Beitrag 635
Datum: 6 Apr 1999
Von: funccius@aol.com, Ghajum
Betreff: Biergarten, Farid

Lieber Farid
Hallo,
Ich bin Ghajum, ein Junge aus Florances Klasse. Sie ist wieder in ihrer alten Schule und kann leider nicht deine Antwort lesen. Aber sie kommt wahrscheinlich nach den Sommerferien wieder zu uns. Ich bin auch aus Afghanistan und seit einem Jahre wohne ich in Hamburg. Ich freue mich auf deine Antwort.
Andere Jungen aus meiner Klasse groessen dich. Auf Wiederschreiben.

Ghajum
 


Beitrag 637
Datum: 6 Apr 1999
Von: funccius@aol.com, Farzad Yuosofi
Betreff: Veronika S./Zimmer

Hallo Veronika,

Zuerst will ich mich vorstellen. Ich bin ein Schueler in einer Gesamtschule in Hamburg. Ich bin 17 Jahre alt und komme aus Afghanistan.
Ich habe deinen Text im, , Kaleidoskop´´ausgesucht und habe ihn gern gelesen.Er hat mir gefallen. Aber ich finde dein Zimmer ein bisschen zu romantisch, mit den Bildern, als du angefangen hast zu malen.Mit den bunten Tuechern an der Zimmerdecke sieht dein Zimmer ungepflegt aus. Ich will dir sagen, dass auch mein Schreibtisch vorm Fenster steht und ich finde es toll, besonders wenn man ein Gedicht oder einen Brief an seine FREUNDIN oder seinen FREUND schreiben will. Am 10. April.1999 ist mein Geburstag, kannst du mir bitte bis zu meinem Geburstag eine Antwort geben?Aber nur, wenn du Lust zu schreiben hast.

Farzad
 


Beitrag 638
Datum: 6 Apr 1999
Von: funccius@aol.com, Viktorija Klein, Katharina Klistschenko
Betreff: Hochzeit in Russland

Wir kommen aus Russland. In Russland heiraten Leute oefter als in Deutschland. Da feiert man eine Hochzeit mit interessanten Braeuchen.Viele Verwandte und Bekannte treffen sich zu diesem Fest, sie gratulieren einem Ehepaar und wuenschen ihm viel Glueck, Geld, viel Gesundheit und Kinder; sie bereiten es das Paar auf das neue Leben mit vielen Ratschlagen vor. Dann schenken die Bekannten und die Verwandten viele Geschenke, die das Ehepaar in seiner neuen Hauswirtschaft braucht. Die Gaeste sitze an einem vollen Tisch mit Essen und Getraenken. Wenn sie schon gegessen haben, singen sie russische Volkslieder. Danach organisieren die Verwandten vom Ehepaar verschiedene Wettbewerbe und Spiele. Waehrend der Spiele muss jemand die Braut stehlen. Wenn die Braut schon verschwunden ist, geht der Braeutigam sie suchen. Das ist wirklich toll und spassig! Die Hochzeit ist ein schoenes Fest. Es bedeutet, dass zwei Menschen immer zusammen sein wollen. Die Hochzeit ist ein wichtiger Moment in unserem Leben.
 


Beitrag 639
Datum: 6 Apr 1999
Von: funccius@aol.com, Christine und Natalia
Betreff: Jahreszeiten/Frühling Teil 2

Na endlich steht der Fruehling vor der Tuer,
Deswegen freuen alle sich.
Die Liebe kommt in die Natur,
Und wieder denke Ich an Dich.

Und was meinst du ueber den Fruehling? Kannst du uns das mitteilen?
Christine und Natalia
 


Beitrag 640
Datum: 6 Apr 1999
Von: funccius@aol.com, Mahsa
Betreff: silvester/iranisches Neujahrsfest

Ein Fruehling... .....
Am letzten Mittwoch im altenJahr haben wir ein Feurfest in unserer heimat. Wir sind sehr fruehlich an diesem Fest. Wir springen durch das Feuer und tanzen bis zum Morgen. Wenn der Fruehling kommt, dann faengt das ijranische neue Jahr an. Wir haben viele Symbole. Wir sitzen hinter einem Tisch. Auf dem Tisch liegen sieben sachen, die mit dem Buchstaben (S) anfangen. Wir lassen einen Spiegel mit zwei Kerzen und einem kleinen roten Fisch in einer Wasserflasche auch auf dem Tisch. Wenn der Fruehling kommt, dann haben wir 13 Tage Ferien im neuen Jahr. Wir treffen unsere Familie und Freunde. Wir gratulieren zum neuen Jahr. Wir bekommen ein Geschenk von alle grossen Familien.
Am Ende der 13 Tage Ferien, haben wir ein Orginales Fest (Naturesfest). Alle Leute gehen raus aus der Stadt und nehmen ein gruenes Gras mit und werfen es hinaus. Weil wir die Meinung haben, dass dieses gruene Gras viel Schuld in den 13 Ferien bekommt, und wenn wir dieses Gras hinaus werfen, dann vernichen wir die Schuld.

Mahsa
 


Beitrag 641
Datum: 6 Apr 1999
Von: nfinck@aol.com, Norbert Finck
Betreff: Biergarten/Hallo Florance!

Liebe Florance!

Ich hoffe, dass viele Menschen Deine Nachricht lesen und Dir interessante Dinge ueber die Biergaerten erzaehlen koennen.

Viel Spass noch beim Arbeiten im Internet wuenscht Dir

Norbert Finck ;-{))}
 


Beitrag 642
Datum: 6 Apr 1999
Von: meissner@pf.ujep.cz, Rüdiger Meissner
Betreff: Veronika S./Zimmer

Lieber Farzad,
habe heute erstmals dieses Angebot erkundet. Bin ganz begeistert, was man da alles erfahren kann.. Ich bin Deutsch-Lehrer und unterrichte zur Zeit in Tschechien. Jetzt sprechen wir gerade ueber das Thema 'Deutsche und Auslaender'. Koenntest du uns vielleicht etwas mitteilen darueber, wie dein leben in Deutschland aussieht?.
Viele Gruesse
Ruediger Meissner
 


Beitrag 644
Datum: 6 Apr 1999
Von: funccius@aol.com, Gabriele Meier
Betreff: Farzads Antwort

Hallo Herr Meissner,

Ich bin die Lehrerin von Farzad und moechte Ihnen nur schnell sagen, dass Farzads Antwort erst am naechsten Dienstag kommen kann, weil wir erst dann wieder im Computerraum sein koennen. Aber ich gebe ihm schon mal Ihre Antwort.

Viel Gruesse bis dann,

G.M.
 


Beitrag 647
Datum: 8 Apr 1999
Von: W_hieber@web.de; Wolfgang Hieber
Betreff: !!! Forumsbeiträge neu geordnet !!!

Danke fuer die vielen Beitraege! Die alten Forumsbeitraege sind an dieser Stelle geloescht. Sie koennen weiterhin nachgelesen werden:
1. im Register
2. beim jeweiligen Thema

Unter dem Link 'die meisten Beitraege' (hier oben, auf dieser Seite) erhalten Sie einen Ueberblick, zu welchen Themen die meisten Forumsbeitraege geschrieben worden sind.

Wichtig: Bitte nicht 'neuer Beitrag' anklicken, wenn das Thema hier im Forum bereits vorhanden ist! Klicken Sie dann hier unten auf dieser Seite das Thema an, und fuellen Sie das dort anhaengende Formular aus! Nur so kann das Forum uebersichtlich bleiben, denn Ihr Beitrag wird automatisch dem entsprechenden Thema zugeordnet.
 


Beitrag 648
Datum: 9 Apr 1999
Von: cstrelecky@hotmail.com, mary phillips
Betreff: Ihre Meinung uber das Holocaust Mahnmal

Hilfe mich! Ich brauche ihre Meinungen! Alle antworten wir kommen. Ich bin ein Papier uber die Holocaust Mahnmal in Berlin. Ich moechte mehr Leute antworten. Hier sind die Fragen:
1. Um bauen zu ein bessere zu Kunft, mussen wir von unseren vergangenen Fehler lernen. Was konnen wegen dem Vorerteil in unserer Welt?
2. Sie wollen ueber dreizig tausand Namenen Schilder stellen ueberganz Berlin die Vorkommen vor der Nazi Partei bedeuten. Wenn sie koennten, wo wurden sie die Schilder in der Stadt stellen?
3. Das Holocaust Mahnmal wird die groesste forschente Bibliothek in der Welt. Was koennen Sie dort lernen? Entschuldigung meine Deutsch. Ich bin in mein zwei Semester von Deutsch. Danke fuer alle ihre Meinungen.
Viele Gruesse aus Amerika
 


Beitrag 649
Datum: 10 Apr 1999
Von: W_hieber@web.de, Wolfgang Hieber
Betreff: Thema "Mahnmal" in Vorbereitung!

Noch in diesem Monat wird das Kapitel 'Meinungen' um 8 neue Themen erweitert. Darunter auch das Thema 'Mahnmal/ Vergangenheitsbewaeltigung'. Hier werden Sie Argumente und Meinungen zu dieser Debatte finden.


Beitrag 650
Datum: 11 Apr 1999
Von: direct@vizma.kiev.ua, Michael Loschkin
Betreff: Das Deutschlernen

Sehr geehrte Herren,
Aus Ihrer Uebergabe nach dem Fernsehen Ukraine erfuhr ich darueber, dass Sie dem Studium der deutschen Sprache helfen.
Deutsch unterrichtete ich (in der Schule und das Institut), aber zur Zeit hat vergessen. Ich habe die Praxis nicht und weiss ich nicht, das nochmalige Studium der deutschen Sprache wie zu beginnen. Bitte, teilen Sie mit, wie Sie im Studium der deutschen Sprache mir helfen koennen?
Falls es die ausfuehrlichere Information sich ich fertig mitzuteilen braucht.
Mit freundlichen Gruessen.
Michael Loschkin.

Dear sirs, From your transfer on a television of Ukraine I have learned that you assist in study of german language.
German I learned (at school and institute), but now has overlooked. I have not practice and I do not know how to begin repeated study of german language. Please, inform, how you can to me help in study of german language?
If it is necessary I is ready to inform a more in-depth information on itself. Yours faithfully.
Michael loshkin


Beitrag 651
Datum: 12 Apr 1999
Von: cstrelecky@hotmail.com
Betreff: Holocauste Mahnmal

Danke fuer unsere Antworten. Ich brauche aus die Leute hoeren. Es ist sehr wichtig mich. Ich muss die Wahrheit in meine Papier. Ich habe zu meine Algebra Klasse gehen. Zurueck, Danke Mary Phillips


Beitrag 652
Datum: 12 Apr 1999
Von: tmilo@execpc.com, T. Milo
Betreff: Frühstück in Mittleren Westen Staaten Amerika

Ich wohne in den Mittleren Westen Staaten Amerika. Im Winter, beim Fruestueck habe ich gewoehnlich heisses Hafermehl mit Milch, Rosinen, ein bisschen Butter und Braunerzucker, eine Tasse Kaffee, und veileicht ein Glas Orangensaft. Im Sommer, esse ich Cornflakes mit entweder Erdbeeren, Blaubeeren, oder Bananen, Milch und ein bisschen Zucker, ein grosses Glas kalte Milch, und ein Glas kalte Saft.

Ohne Bezug, wenn es Sommer oder Winter ist, muss ich die Zeitung lesen und das Kreuzwortraetsel loesen.


Beitrag 653
Datum: 13 Apr 1999
Von: funccius@aol.com
Betreff: Hochzeit "Meine erste Liebe"

Meine erste Liebe, natuerlich ist sie meine Mutter.Erstens hat sie mich bekommen.Sie hat mir ihre Milch gegeben.Sie hat fuer mich viel getan.Sie lehrt mich, dass gut reden, gut laufen, gut lernen und gut leben kann.Sie lehrt mich Liebeunterricht. Ich wuensche ihr fuer immer ein schoenes Leben mit Gesundheit.Sie ist meine erste und meine letzte Liebe.

UND WER IST DEINE ERSTE LIEBE?(schreib mir einfach)
Shima Amiri
 


Beitrag 654
Datum: 13 Apr 1999
Von: funccius@aol.com, Ahmad und Mahsa
Betreff: David R. und Studium

Hallo, David
Mein Name ist Ahmad Monzef. Ich komme aus Afganistan. Ich bin ein Schueler in der Gesamtschule kirchdorf.Noch bin ich in der Vorbereitungsklasse.
Eigentlich wollte ich nach dem Abitur studieren. Deshalb habe ich Interesse zu wissen wie ein Student in Deutschland studiert. Deswegen habe ich Sie im Internet gesucht. Ich habe Ihren Text gelesen, und er hat mir geholfen, eine Vorstellung ueber den Studentenalltag zu bekommeon von dem Text her Stelle ich mir einen grossen Arbeitsaufwand bei Studium vor.Meiner Meinung nach wird das Studium in Deutschland gar nicht einfach fuer mich, da ich erst wenig Deutsch kann. Ich moechte lieber nach meinem Abitur eine Berufsausbildung machen.Nach meiner Berufsausbildung und nach ein paar Jahren Berufserfahrung werde ich uberlege, ob ich studieren kann. Zum Schluss moechte ich Ihnen viel Glueck beim Studium wuenschen.
 


Beitrag 655
Datum: 13 Apr 1999
Von: funccius@aol.com, ABDULLAH
Betreff: Veronika S., mein Zimmer

Liebe Veronika !

Zuerst stelle ich mich vor . Ich bin Abdullah und komme aus Afghanistan. Ich wohne in Hamburg. Ich bin in der Vorbereitungs- klasse einer Gesamtschule .
Ich habe deinen Text im Internet und im Kaleidoskop gelesen und ich finde ihn interessant. Und das bedeutet, du hast einen guten Geschmack zu dekorieren .
Dein Text ist eine komplette Information deines Lebens . Ich finde deine Mitschueler wie meine Mitschueler .
Aber mein Zimmer ist ganz anders . Mein Zimmer ist gross und da gibt es zwei Kleiderschraenke, zwei Betten, zwei Kuehlschraenke und einen Schreibtisch .
Ich wohne seit zwei Monaten mit einem Jungen zusammen in diesem Zimmer. Ich moechte es gern dekorieren aber bis jetzt habe ich keine Lust.
Ich mag auch in einer kleinen Stadt leben, weil man dort geniessen kann. In Afghanistan bin ich gern auf die Berge gestiegen, wenn ich Freizeit hatte. Aber in Hamburg gibt es keine Berge. Am Wochenende gehe ich schwimmen und das ist mein Hobby.
Ich moechte Abitur machen, wenn ich es schaffen kann . Zum Schluss wuensche ich dir viel Glueck.

Abdullah
 


Beitrag 656
Datum: 13 Apr 1999
Von: funccius@aol.com, Essan
Betreff: David R., Abitur in Afghanistan

In Afghanistan haben wir vor der Schule ein Jahr fuer Kinder, das heisst auf Deutsch Vorschule. Nach der Vorschule muessen Schueler und Schuelerinnen von Klasse 1 bis Klasse 6 lernen, das heisst auf Deutsch Grundschule. Nachher fangen die Schueler und Schuelerinnen mit der 7. Klasse an, das heisst Hauptschule und das dauert 3 Jahre. Danach muessen die Schueler und Schuelerinnen noch 4 Jahre weiter dazu lernen bis zur 12. Klasse und dann muessen sie eine grosse Pruefueng schreiben.Wenn die Schueler und Schuelerinnen das schaffen, koennen sie Abitur machen.Wenn sie das nicht schaffen, muessen sie nach einem Jahr noch mal eine pruefueng schreiben.
 


Beitrag 657
Datum: 13 Apr 1999
Von: SAM_nafar@yahoo.com, SAM
Betreff: Wunschbaum

Mein erster Wunsch ist, dass mein zweiter Wunsch in Erfuellung geht und mein zweiter Wunsch ist, dass mein erster Wunsch in Erfuellung geht. Es klingt bestimmt verrueckt, aber es ist so.
Jetzt habe ich ein Problem und das ist, dass ich keinen sinnvollen Wunsch habe. Aber trotzdem wuensche ich mir, dass alle mit ihrem Leben zufrieden und heil und gesund sind und Frieden in der Welt!
 


Beitrag 658
Datum: 13 Apr 1999
Von: ghajum@yahoo.com, ghajum
Betreff: Mein Wochenplan

Ein Tag meiner Woche, wie ich meinen Tag verbringe
Montags
Am Montag wache ichwie an anderen Tagen der Woche Genau um 6 Uhr auf. Dann fruestuecke ich und ziehe mich um. Das dauert etwa eine Stunde. Der Bus faehrt um 7 Uhr ab. Bis halbzwei muss ich in der Schule sein. Uebrigens bin ich ein Immigrant und seit einem Jahre wohne ich in Hamburg. Ich bin aus Afghanistan hierher gekommen. In der Schule lernen wir taeglich sechs Stunden Deutsch...
Weiter im nexten Text(nexte Woche den 20. April)
 


Beitrag 659
Datum: 14 Apr 1999
Von: c.strelecky@hotmail.com
Betreff: Thema "mahnmal" in Vorbereitung

Herr Hieber, danke fuer Ihre helfen. Wenn sind Sie das Thema? Meine Lehrerin hat sehr Glueck ueber dass. Ich mich freue over es auch. Schreibt mir wenn das Thema anfangen. Ich muss mein Referat fertig mit dem 26. April. Hoffentlich er will gut sein. Danken Sie wieder fuer ihren helfen.
Mary Phillips aus Amerika. Heimatestadt: Hanna City, Illinois
 


Beitrag 660
Datum: 16 Apr 1999
Von: joakimkarlsen@hotmail.com, joakim
Betreff: radfahren in Norwegen

Hallo, in Norwegen ist es nicht viele Radfahrstrassen. In die norwegische Hapustadt Oslo ist es fast kein Radfahrstrassen. Es ist popular mit alte Mopeden in Norwegen. Warum ist die Gescwindigkeitsbegrenzung nur 5 kilometer pro Stunde.
 


Beitrag 661
Datum: 16 Apr 1999
Von: jahnaslehesla@hotmail.com, Jon Rickard
Betreff: Radfahren/Die jugend aus pakistan

Hallo. Hier in Pakistan ist es sehr spass radfahren. aber sehr farlich. Die Autofahrern hier ist sehr
 


Beitrag 662
Datum: 19 Apr 1999
Von: kikinovak@hotmail.com, Niki KOVACS
Betreff: Frühstück

Hallo!
Ich bin Oesterreicher und wohne in Montpellier/Suedfrankreich. Als Deutschlehrer interessiert mich diese Rubrik natuerlich ganz besonders, aber bevor ich sie meinen Schuelern serviere (die sicher begeistert sein werden), schau ich mal selber, wie die Sache laeuft. Also... was esse ich hier zum Fruehstueck? Hmmm... Zuallerallerallererst, aber wirklich zuerst... trinke ich einen Kaffee. Marke Malongo. Extrastark. Ohne den laeuft gar nix. Und dann? Ja, und dann trinke ich gleich noch einen Kaffee. Und wenn meine Neuronen dann halbwegs am Platz sind, dann kaufe ich mir beim Baecker eine halbe Baguette, schmiere Butter und Marmelade drauf - am liebsten Marillenmarmelade (Erklaerung = Marillen ist oesterreichisch fuer Aprikosen). Ja, und dann... dann spuele ich das ganze mit - ratet mal - einer dritten Tasse Malongo-Kaffee runter. Mahlzeit!
 


Beitrag 663
Datum: 21 Apr 1999
Von: Franks5@aol.com, Heike
Betreff: Einkaufen in Amerika-- Heike

In Amerika, wir haben viele grosse Supermaerkte. Sie heissen Cub Foods, Rainbow Foods und Byerlys. Byerlys ist teuer, aber Cub Foods and Rainbow Foods sind nicht teuer. Hier kann man alles kaufen. Frisches Obst und Gemuese und Brot sind hier jeden Tag. Backwaren sind gut und frisch jeden Tag. Milch, Kaese, und Eier sind hier auch. Der Fleischer hat Haenschen, Rindfleisch und anderes Fleisch. Manchmal am Sonntag kann man neues Essen kosten. Meine Mutter und mein Vater gehen zum Supermarkt meistens am Samstag oder Sonntag. Aber manchmal gehe ich wenn wir nicht genug in der Woche haben. Wenn wir einkaufen, wir brauchten einen Einkaufswagen. Es kostet kein Geld. An der Kasse bezahlen wir fur unsere Lebensmittel. Der Verkaeufer sagt was wir bezahlen muessen. In Byerlys, ein anderer Verkaeufer packt die Lebensmittel in Papiertaschen. Aber in Rainbow Foods and Cub Foods wir muessen die Lebensmittel selbst einpacken. Papiertaschen kosten kein Geld. Ich denke einkaufen ist langweilig, aber mein Vater kauft gern ein. Ich wuensche ihnen ein schoenes Woche! Tschuess!
 


Beitrag 668
Datum: 23 Apr 1999
Von: permagnus@yahoo.com, Per Magnus Vasaasen
Betreff: Klingeln

Ich Liebe wenn Mensch auf meine tuer ungemelt kommt. Ich denke dass es eine sehr gute Idê sind. Ich mache auch Spontanbesuchen zu meinen Freunde. Es sind immer ein positive Ueberaschung.

In Norwegen (ich komme aus Norwegen) machen viele Leute Spontanbesuchen, sie hoffen dass seine Freund zu Hause sind. Wenn der Freunde nicht zu Hause sind, kann man nur ein andere Freund besuchen.
 


Beitrag 672
Datum: 30 Apr 1999
Von: Surferjo@ix.netcom.com, Aaron
Betreff: Hallo

Hallo, Ich bin Deutscher Student an Der Timpview High School (USA). Ich bin 17 Jahre alt und wohne aus Provo Utah. Mein Hobbies sind Die Gitarre speilen, Paintball spielen Berg Rad fahren, und schreiben. Ich bin in der zwolften klasse und werden nachstes Herbst on der Universitat Utah studieren. Ich will Biologie und Philosophie studieren. Ich habe nie zu Deutschland fahren aber meine Grosseltern sind Deutscher und Ich habe viele Deutsche und Polandishe Familie. Alle kann zu mir schreiben am mein email addresse Surferjo@ix.netcom.com Tchuss
 


Beitrag 673
Datum: 30 Apr 1999
Von: dtsmith7@aol.com, andrew
Betreff: Hallo

Hallo! ich heisse Andrew. Ich wohne aus Utah, USA. wie gehts es dir? ich gehe aus Gymnasium. Meiner Faecher sind Englisch, Deutsch, Mathematic, und Geschichte. Ich bekomme guten Noten, aber Schule gefaellt mir nicht gut. es ist sehr langwielig.



  Zurück zum Menü (Forumsbeiträge nach Datum)

© Wolfgang Hieber 1998-2009