Karneval

kaleidos_krapfenBerliner

oder Krapfen heißen sie.
Gefüllt mit Marmelade.

Ein Leckerbissen an Karneval…

Krapfen, bzw. Berliner gehören zum Karneval wie Sekt zu Silvester

So, wie die unterschiedlichen Regionen in Deutschland unterschiedliche Namen für Karneval haben, wie zum Beispiel Fasching oder Fastnacht, so gibt es auch viele Bezeichnungen für ein ganz bestimmtes Gebäck, das man zu dieser Gelegenheit gern verspeist: Krapfen, Berliner, Pfannkuchen oder Kreppel. Hier ist das Rezept.

Das braucht man für 12 Krapfen:

  • 125 Milliliter Milch
  • 500 Gramm Weizenmehl
  • 1 Würfel Hefe (42 g),
  • 75  Gramm Zucker
  • 75 Gramm Butter, 2 mittelgroße Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Liter Pflanzenöl zum Ausbacken
  • ca. 100 Gramm Himbeer- oder Johannisbeermarmelade zum Füllen
  • Puderzucker zum Bestreuen

Böse Überraschung: Bei manchen Partys wird in einen Krapfen anstelle von süßer Marmelade scharfer Senf gefüllt. Pech für denjenigen, der da hineinbeißt!

Und so wird es gemacht:

  • Für den Hefeteig die Milch lauwarm erhitzen. Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken und die Hefe hineinbröckeln. Mit der Milch, 1 Teelöffel Zucker und etwas Mehl vom Rand verrühren, alles mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Min. ruhen lassen, bis sich dieser Vorteig vergrößert hat.
  • Die Butter im Topf schmelzen und abkühlen lassen, bis sie lauwarm ist. Mit dem übrigen Zucker, Eiern und Salz zum Vorteig geben. Alles mit den Knethaken des Handmixers kräftig verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Den Teig auf wenig Mehl mit den Händen kurz durchkneten. Abgedeckt weitere 45 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  • Ein großes Brett mit ein bisschen Mehl bestreuen, den Teig darauf noch einmal kräftig durchkneten und zu einer Rolle formen. Von der Rolle zwölf Scheiben abschneiden und jede zu einer glatten Kugel formen. Die Teigkugeln weitere 15 Min. ruhen lassen.
  • In einem weiteren Topf das Fett erhitzen. Vorsichtig 2-3 Teigkugeln hineingeben (es kann spritzen!) und von jeder Seite in 3-4 Minuten goldbraun backen. Zum Schluss die Berliner einmal ganz untertauchen. Die fertigen Berliner mit der Schaumkelle (es geht auch ein Löffel mit Löchern oder ein kleines Sieb) herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Die Marmelade in einen Spritzbeutel mit extralanger Tülle füllen. In jeden Berliner seitlich ein Loch stechen und etwas Gelee hineinfüllen. Die Berliner noch warm in Zucker wälzen oder mit Puderzucker bestreuen.
  • In meinem Land gibt es ähnliche Spezialitäten, die für Karneval typisch sind:…

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Karneval und getagged , , . Bookmarken: Permanent-Link. Eigenen Beitrag schreiben oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.