ACHTUNG: Dies ist das Kaleidoskop-Archiv. Besuche doch hier die neue Version!

Kaleidoskop Menü "Tat"-Orte

Zum Tat-Ort  Einkaufen
Frisches vom Bauern

Brigitte B. (kleiner Ort, Oberbayern, Angestellte, 45):
"Einkaufen, das mache ich. Natürlich mit dem Auto, anders ist das gar nicht zu machen. Ich fahre, für größere Einkäufe, in die Stadt nach Traunstein. Das sind so 7 Kilometer. Mein Sohn geht dort in die Schule, und so versuche ich das zu verbinden, mehrere Sachen zusammen. Zu Hause habe ich auch immer Vorräte - an Zucker, Nudeln, Kartoffeln und so. Daß mir das nie ausgeht. Und daß ich nicht immer so weit fahren muß.

Und in dem einen Geschäft bei uns im Ort, bei REWE, da ist zugleich der Metzger, als eigenständiges Geschäft bei REWE drin. Der ist hervorragend, er hat nur Produkte von Bauern, die er selbst kennt. Der ist so gut, daß die Leute auch von weither zu ihm kommen. Am Freitag mache ich da meinen Wochenendeinkauf. Fleisch und so. Wir wollen nicht so oft Fleisch essen, ist ja gar nicht so gut. Und sonst? Ja, Brot hole ich zwei- bis dreimal in der Woche. Beim Bäcker im Ort unten.

Natürlich und gesund leben
Sogar in der Stadt kauft man gern Produkte direkt von den Bauern. Zum Beispiel frisches Gemüse vom Markt. Oder Fleisch vom Metzger, der nur von bestimmten Bauern beliefert wird.
Foto: Wolfgang Hieber

Fertige Tiefkühl-Gerichte mag ich nicht. Für Gemüse fahre ich manchmal auf den Markt, in der Stadt. Aber wir haben im Ort unten ein Blumengeschäft und ein Verwandter von denen verkauft auch Gemüse. Erst hier im Ort auf dem Freitagnachmittag-Markt, und am Samstag geht er auf den Markt in die Stadt. Gerade, wenn ich Samstag Besuch bekomme, fahre ich freitags immer zum Markt und hole alles frisch. Da gibt's auch einen tollen Käsestand.

Auf dem Land zu leben, hat - was das Einkaufen betrifft - keine Nachteile. So kleine, nette Emma-Läden gibt es ja in der Großstadt kaum noch. Die muß man suchen. Bei uns ist es recht praktisch mit dem Einkaufen, das kann man wirklich sagen. Und es gibt bei uns auch alles. Lästig ist nur, daß man immer ins Auto steigen muß, um in die Stadt zu kommen. Da gibts keine guten öffentlichen Verkehrsmittel. Das ist das einzige Manko."

Mein Bericht: Wie und wo ich einkaufe

  Zurück zum Menü (Einkaufen)

© Wolfgang Hieber 1998-2009