Computer und Internet

big_data2Kameras

überall. Unbeobachtet ist bald nichts mehr.

Wie verändert das unser Leben?


Big Brother is watching youBis zum Jahr 2020 wird es weltweit Millionen oder gar Milliarden neue Augen geben: Überwachungskameras. Auch bei uns in Europa. Aus Gründen der Sicherheit, heißt es. Und das Ergebnis: der “gläserne Mensch”. Wollen wir das?

big_data5Die Spuren der Menschen
Wer alle gesammelten Daten auswertet, erfährt: Wer ist das? Wo ist diese Person? Wie lange hält sie sich dort auf? Wohin geht sie dann? Wie verhält sie sich? Welche Vorlieben hat sie? Wo geht sie einkaufen? Was kauft sie ein? Wo isst sie? Was isst sie? Mit welchen Leuten trifft sie sich? Mit welchen ist sie häufig in Kontakt? Welche Ideen und Gedanken tauscht sie aus? usw.

big_data3Auch aus der Luft
Mit diesem Foto wirbt Vodafone: “Die eigens entwickelte Drohne erkennt Personen anhand gespeicherter Bilddaten wieder und hilft, diese ausfindig zu machen.” Sie erkennen Gesichter, aber auch Stimmen. Mit “Alexa” oder “Siri” liefern wir zuhause freiwillig die Daten. So entstehen nationale Sprachmuster- und Stimmen-Datenbanken.

big_data6Daten, Daten ohne Ende
Alles, aber auch wirklich alles läßt sich in Daten umwandeln, erfassen, speichern und wieder durchsuchen: Krankengeschichte einer Person, gelieferte Päckchen, religiöse oder sexuelle Neigung, online-Verhalten, Flug- und Zugreisen, GPS-Bewegungsdaten, Fingerabdruck, Anwesenheit der Studenten in der Vorlesung, DNA usw. 

big_data1Wie mit Augen einer Libelle
Die Überwachungskameras werden kleiner, unsichtbarer – und immer effektiver. Installiert in Mini-Drohnen, so groß wie eine Libelle. Die echte Libelle hier im Foto hat pro Auge 30 000 einzelne Facetten und Linsen, jede in einer etwas anderen Richtung beweglich. An ähnlichen Mini-Robotern wird gearbeitet. Was werden totalitäre Regime mit diesen Möglichkeiten anfangen?

big_data4Aktion “Endstation Jetzt”
Hier eine Demo. Viele warnen vor Gedankenkontrolle durch KI (Künstliche Intelligenz) und Totalüberwachung durch eine “Polizei-Cloud”. Für Dikataturen die ideale Waffe, um “Wohlverhalten” zu erzwingen. Bei “unnormalem” Verhalten oder “Fehltritten” schlagen die Systeme automatisch Alarm. Alle “Abweichler” lassen sich schnell erkennen und rausfiltern.

Fotos flickr (o. nach u.): WieEhNa;KamiPhuc;Vodafone Medien;Marcos Gasparutti;Bernhard Latzko;Endstation Jetzt
Zur Diskussion: Soll alles so weiter laufen? Oder sollten wir uns wehren? Aber wie? Was soll erlaubt sein, was verboten? Welche Gesetze sollte es für den Datenschutz in Demokratien geben?

  • An Big Data ist Folgendes positiv/negativ zu beurteilen:…
  • Überwachungskameras stören mich sehr/stören mich nicht…
  • Freiheit und Sicherheit? Geht beides zusammen?

9 Beiträge

  1. Alexis
    Erstellt am 15. Februar 2018 um 08:13 | Permanent-Link

    Hallo,
    Ich bin Alexis und ich wohne aus der Schweiz. Ich wohne in einem Einfamilienhaus. Ich habe Glück, weil ich auf dem Land lebe und ein und einen grossen Garten. Es genial weil ich fussball spiele und und auch andere aktivitäten. Ich wohne mit meinem Eltern in mein Haus. Ich habe mein eigenes Zimmer. Mein Zimmer ist hell und sehr schön. In meinem Haus gibt es 2 Bäder, 3 Schlafzimmer, ein Arbeitszimmer, eine Schreinerei und eine schöne moderne Küche. Ich habe eine Katze und und sie ist glücklich, weil es genug Platz gibt.
    Bis Bald!
    Alexis ;)

  2. MLSSTHEBEST V.
    Erstellt am 12. Februar 2018 um 08:55 | Permanent-Link

    Ich mag snapchat weil es plaktisch ist und bestens besser kommunizieren leicht meine freud.

  3. Sueda.V
    Erstellt am 12. Februar 2018 um 08:55 | Permanent-Link

    Ich mag nicht facebook, weil es unnötig ist.
    Ich mag instagram, denn es ist pratisch.
    Mit snapchat ist schnell

  4. rachel villon
    Erstellt am 12. Februar 2018 um 08:55 | Permanent-Link

    die soziale netzwerke haben de nachteil und de vorteil gestern de information und die nachteil er kann stomanover

  5. Marwa VILLON
    Erstellt am 12. Februar 2018 um 08:53 | Permanent-Link

    Ich heiss Marwa, und ich denke das social netwerk sehr goud, weil man kan sprechen mit sein frendlich und man kan abstiken und ansehen.Der dass benutzen der plus ist Snapchat.

  6. Mustafa Zen
    Erstellt am 12. Februar 2018 um 08:52 | Permanent-Link

    Soziale Netzwerk sein gut Webseite zur begegnen neue person und diskutieren mit sie, wobei die person können sein schlecht und deshalb jungen person soltte nicht benützen Soziale Netzwerk wo machen achtung

  7. melinda V.
    Erstellt am 12. Februar 2018 um 08:52 | Permanent-Link

    Ich schätze, dass die soziale Netzwerke vor eine fingierte Spiegelbild den Menschen.
    Ich anwenden snapchat und instagram.
    Ich anwenden jeder tag.

  8. Kawthar Villon
    Erstellt am 12. Februar 2018 um 08:49 | Permanent-Link

    Meine vorname ist Kawthar, und Ich denke dass soziale Netwzerke ist gut weil man kann sprechen mit sein freundlich und man kann abschiken und ansehen du video.
    ich benutz als sozaile Netzwerwerke Instagram und Snapchat.

  9. Diana Villon
    Erstellt am 12. Februar 2018 um 08:48 | Permanent-Link

    Ich bin Diana, ich 14 jahre alte. Ich mag Instagram weil das ist toll, ich benutze Facebook aber selten dann ich benutze Snapchat. Ich mag snapchat ! Snapchat und Instagram sind meine Lieblings !

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Computer und Internet und getagged , , . Bookmarken: Permanent-Link. Eigenen Beitrag schreiben oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.