Lehr- und Wanderjahre

kaleidos_weg-webNach dem Abitur

Wohin will ich

wirklich?

Das große Loch nach dem Schulabschluss…

Anna hat ihr Abitur mit einer sehr guten Note bestanden. Doch sie wollte nicht sofort studieren oder eine Ausbildung anfangen. Sie hat sich bewusst dafür entschieden, in der Zeit nach der Schule erst einmal gar nichts zu tun. Warum? Sie berichtet …

Warum hast du nach dem Abitur kein Studium aufgenommen, so wie es einige deiner Freundinnen gemacht haben?
Ich habe das bewusst nicht gewollt, weil es in der Schule für mich sehr anstrengend war. Ich hatte nach dem Abi das Bedürfnis, einfach gar nichts zu tun, keine Verpflichtungen zu haben und in den Tag hinein zu leben.

Was sollte dir diese Zeit des Nichtstuns bringen?
Ich wollte mir Raum schaffen, um Wünsche und Ziele zu entwickeln. Etwas, das aus mir heraus kommt und nicht von außen aufgezwungen ist.

Hast du schon eine Ahnung, in welche Richtung das gehen könnte?
Ich nehme auf jeden Fall an, dass es sich in Richtung Studium entwickelt. Psychologie ist schon lange ein Thema für mich.

Was hast du dann gemacht – nach den ersten Wochen des Nichtstuns?
Ich war mit meinem Freund in Frankreich in einem Restaurant und habe da ausgeholfen. Ich hatte vor allem das Bedürfnis, mit den Händen etwas zu machen, wirklich zu arbeiten und mich mental zu entlasten. Das hat mir auch sehr gut getan. Aber nach zwei Monaten war das schon ausreichend.

kaleidos_nichtstunAls du dann wiedergekommen bist, was ist dann passiert?
Als ich aus Frankreich wiederkam, bin ich nach zwei Wochen in ein tiefes Loch gefallen. Am Anfang war das ja alles noch ganz toll. Ich konnte den ganzen Tag machen, was ich wollte: mal ein Buch lesen, eine Serie schauen, eine Tüte Chips dazu essen. Irgendwann bin ich mir dabei richtig eklig und dick vorgekommen. Letztendlich hat mich mein Freund da rausgeholt und mir gesagt, dass es so nicht weitergehen kann. „So wirst du nicht glücklich, sondern steigerst dich weiter in dein Selbstmitleid hinein.“ Also habe ich angefangen, mich umzuschauen nach einem Job und mich im Fitness-Studio angemeldet.
Foto: flickr, Thomas Kohler

Was ist nun dein nächster Schritt?
Ich möchte erst einmal abwarten, was sich jetzt an Ideen entwickelt. Ich habe zum Beispiel in der Zeit in Frankreich gemerkt, dass mich auch Lebensmittelwissenschaften interessieren. Ich möchte gucken, was mir gefällt. Ich habe ja jetzt zu tun: einen Job, den Sport, treffe mich mit meinen Freundinnen. Außerdem werde ich in einem Verein mitmachen, der sich um Flüchtlinge kümmert. Und dann will ich mich über Studiengänge informieren, um das Richtige für mich herauszufinden, ohne Druck von außen. In einem halben Jahr kann ich mich dann für ein Studium oder eine Ausbildung entscheiden.

Alle Beiträge und Kommentare zu LEHR- UND WANDERJAHRE lesen

  • Ich habe nach meiner Schulzeit folgendes gemacht: …
  • Meiner Meinung nach ist eine solche Zeit des Nichtstuns sinnvoll/nicht sinnvoll, weil …

 

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Lehr- und Wanderjahre und getagged , , . Bookmarken: Permanent-Link. Eigenen Beitrag schreiben oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.