Arbeit und Beruf

kaleidos_bewerbung_titelAuf Jobsuche

Wie finde ich

eine gute Arbeit?

Das Arbeitsamt hilft bei der Suche nach einem Job

Michaela hat drei Töchter. Deshalb hat sie viele Jahre nur stundenweise gearbeitet. Zum Beispiel in der Kantine einer Schule. Nun sind die Mädchen groß und Michaela sucht einen neuen Teilzeit- oder Vollzeit-Job. Dabei wird sie von der Bundesagentur für Arbeit – dem sogenannten Arbeitsamt – unterstützt. Wie das geht, berichtet sie hier:

Warum möchten Sie nun wieder mehr arbeiten als bisher?
Da die Kinder ja jetzt inzwischen groß sind und keine Betreuung mehr brauchen. Und wegen der Rentenversicherung und wegen des Geldes. Und das war auch eine Motivation: Mal wieder selber was für mich zu tun.

Wann haben Sie sich mit dem Arbeitsamt zum ersten Mal in Verbindung gesetzt?
Das war vor etwa einem dreiviertel Jahr. Da bin ich hin und habe mich erstmal arbeitssuchend gemeldet, dann hab ich kurz danach ein Beratungsgespräch gehabt, so ein Erstgespräch. Da wird gefragt: Was möchten Sie machen? Was suchen Sie? Wo wollen Sie hin? Dabei haben sie festgestellt, dass ich gut in ein Integrations-Programm passe für Mütter, die nach einer längeren Pause wieder in den Beruf zurückkehren. Und so habe ich dann bei einer anderen Beraterin einen Termin gekriegt, die auch meine feste Ansprechpartnerin geblieben ist. Wir haben dann immer so etwa eine Stunde Zeit miteinander.

kaleidos_bewerbung1Wie oft gehen Sie zum Arbeitsamt? Was müssen Sie nun machen?
Da gehe ich alle vier Wochen hin und ich muss auch eine bestimmte Anzahl an Bewerbungen pro Woche schreiben. Inzwischen sind da so etwa 15 Stück zusammengekommen. Die muss ich immer schriftlich in einer Mappe verschicken, mit einem Anschreiben, meinen Zeugnissen und dem Lebenslauf.

Schickt das Arbeitsamt Ihnen die Stellenanzeigen? Oder woher bekommen Sie die Information, dass irgendwo eine Stelle frei ist?
Also meine Beraterin schickt mir die freien Stellen per Post, ansonsten schaue ich selber auch in der Zeitung oder online. Da gibt es ein gutes Portal, um genau die auf mein Profil passenden Stellen herauszufinden.

Hatten Sie schon Erfolg?
Zwei Vorstellungsgespräche hatte ich schon. Das eine hörte sich ganz gut an, war aber finanziell schlecht gestellt. Das wollte ich dann nicht. Und bei dem anderen – das war nur eine Arbeitsvermittlung, das sagte mir nicht so zu.

Haben Sie denn der Arbeitsagentur gegenüber eine Verpflichtung? Müssen Sie eine Stelle irgendwann auch annehmen, selbst wenn sie Ihnen vielleicht nicht so gut gefällt?
Nein. Denn ich bin ja nur als “arbeitssuchend” gemeldet und nicht als “arbeitslos”. Das heißt, das Arbeitsamt zahlt mir auch kein Arbeitslosengeld, sondern hilft mir nur bei der Jobsuche. Ich kann das frei auswählen und entscheiden. Das Einzige ist, man muss halt alle vier Wochen erscheinen und dann natürlich auch begründen, wenn man ein Stellenangebot nicht angenommen hat.

Alle Beiträge und Kommentare zu ARBEIT UND BERUF lesen

  • In meinem Land läuft die Arbeitssuche folgendermaßen ab: …
  • In meinem Land gibt es eine ähnliche Institution: …
  • Wenn ich Arbeit suche, dann wende ich mich an …

Ein Beitrag

  1. Vera
    Erstellt am 11. März 2018 um 21:13 | Permanent-Link

    Hallo!
    Mein Name ist Vera und ich komme aus Brasilien. Ich bin Ingenieurin von Beruf. Ich arbeite als Luftfahrtingenieur in München. Die Arbeit finde ich interessant und Bayern ist sehr schon. In meinem Heimatland habe ich auch als Luftfahrtingenieur gearbeitet.Am Wochenende arbeite ich nicht, dann spaziere ich gern.
    Danke für die Tipps auf Jobsuche!

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Arbeit und Beruf und getagged , , , , . Bookmarken: Permanent-Link. Eigenen Beitrag schreiben oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.