Politisches

Linksradikale Szene

“Habgier und Frieden
schließen einander aus”

Hamburgs Schanzenfest…

Transparente und Slogans in Hamburgs Schanzenviertel

Die linksradikale Szene in der Stadt Hamburg ist aktiv. Besonders im Schanzenviertel. Hier findet jährlich das Schanzenfest statt. Unangemeldet – ein offenes Kräftemessen mit der Polizei. So standen in diesem Jahr 10.000 Teilnehmer 2.100 Polizeibeamten gegenüber, denn gewalttätige Ausschreitungen sind in jedem Fall zu erwarten.

Die Rote Flora,
früher das Flora-Theater, wurde von den Autonomen besetzt. Den Kampf angesagt haben Autonome allen Autoritäten grundsätzlich, dem Faschismus und dem Kapitalismus. Bei Aktionen legen sie es gern darauf an, die Staatsgewalt mit “kleinen Gewalttaten” zu provozieren.

Wasserwerfer
von der Polizei waren auch in diesem Herbst im Einsatz. Nachts gehen dann Müllcontainer oder Autos in Flammen auf. Die Polizeikräfte wurden mit Flaschen und Steinen beworfen. Und Aktivisten versuchten, die Eingangstür einer Bank aufzubrechen. Fazit: 30 Festnahmen, zwei leicht verletzte Polizisten. 
Foto: flickr, fourfaces

In Großstädten wie Berlin oder Hamburg sind die Autonomen aktiv. Sie sind der Ansicht, “kleine Gewalttaten” können die Staatsgewalt provozieren, ihr “wahres” Gesicht zu zeigen. Wie sollte die Polizei darauf reagieren?


Eigenen Beitrag oder Kommentar schreiben

  • Ich finde, … Meiner Meinung nach …
  • In meiner Stadt/ in meinem Land: Bei uns …

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Meinungen, Politisches und getagged . Bookmarken: Permanent-Link. Eigenen Beitrag schreiben oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.